2014
Der erste Scheiblingsteiner Adventmarkt hat im Jahr 1954 stattgefunden, um Geld für den  Bau der St. Hubertus-Kirche zu kreieren.
Auch der Bau des Scheiblingsteiner Kommunikationszentrums Hubertus-Heim wurde zum Teil durch Adventmärkte finanziert.
Jedes Jahr beginnt Anfang November eine Gruppe von freiwilligen Helferinnen und Helfern mit den Vorbereitungen für den Adventmarkt. Es gibt 2 Gruppen: Eine Gruppe stellt nach alten Rezepten Weihnachtskekse (tausende Vanillekipferl), Früchtebroten und andere Mehlspeisen her, die andere Gruppe ist mit der Herstellung von zumeist vorbestellten Adventkränzen, die individuell geschmückt werden, befasst. Außerdem werden kunstvolle Weihnachtsbilletts mit lokalen Motiven und andere Kunstwerke (z. B. handbemalte Teller), sowie Köstlichkeiten und Spezialitäten, wie Scheiblingsteiner Stollen, Senf a la Scheiblingstein, spezieller Kräuteressig und Ringelblumensalbe für den Adventmarkt  hergestellt. Andere Mitarbeiter sind mit dem Entwurf, dem Versand und dem Verteilen von Einladungen und mit der Plakatwerbung beschäftigt.
Der Markt im Hubertus-Heim (gleich neben der Kirche) findet immer am ersten Adventwochenende, am Samstag und Sonntag, jeweils von 10:00 bis 17:00 statt.
Die Adventkränze werden am Sonntag bei der 11:00 Uhr-Messe von unserem Kirchenrektor Herrn Simon Ngoc Dung Nguyen gesegnet.
Auch heuer sind es, trotz starkem Nebel, sicherlich mehr als 200 Besucher gewesen, die oft stundenlang im Hubertus-Heim verweilten und sich mit Kaffee und Kuchen oder auch mit Brötchen (sehr beliebt ist immer der Eiaufstrich) und einen Gläschen Wein stärkten.
Von den Besuchern des Adventmarktes kommt etwa die Hälfte von Auswärts, zumeist aus Wien, von Mauerbach, aber auch aus allen Teilen Klosterneuburgs, vor allem aber von unserem Nachbarort Weidlingbach, wo noch im Vorjahr ein eigener Adventmarkt stattgefunden hat.
Der Erlös des Adventmarktes, diesmal sind es wieder stolze € 4.000,00 gewesen, wird jedes Jahr für ein anderes Projekt verwendet (z. B. für die Anschaffung eine Beamers und einer Leinwand für das Hubertus-Heim) oder auch für notwendige Reparaturen und Adaptierungen an der Kirche oder dem  Kommunikationszentrum.
  

 

 

 

oben